Fremdgehen leicht gemacht - spür' den Kick des Neuen - fremdgehen.de

Fremdgehen leicht gemacht – schnelle Lust ohne Frust

Kaum jemand kann von sich behaupten, dass er in einer längeren Partnerschaft nie über einen Seitensprung nachdenkt.
Trotzdem ist das Motto fremdgehen leicht gemacht eben doch nichts, was viele Menschen auf die entsprechende Schulter nehmen. Kein Wunder, weil es nicht nur die Gelegenheit und einen aktiven Einsatz, sondern auch Mut und Verantwortung erfordert.
Interessiert dich das Thema aber wirklich tiefer gehend und nicht nur aus einer Bierlaune heraus? Dann bekommst du hier ein paar erste Eindrücke, worauf es gegebenenfalls ankommt.

Gewissenscheck

Solltest du es dir wirklich so leicht machen? Ein Seitensprung kann viele Gründe haben, beispielsweise

  • den Wunsch, fremde Haut zu berühren,
  • ein altes Spiel neu zu entdecken,
  • aus dem unerfüllten Sexleben zu Hause auszubrechen,
  • die Sehnsucht nach emotionaler Zärtlichkeit oder sogar
  • Rachegelüste, wenn der Partner zuerst fremdgegangen ist.

Manche Seitensprunge passieren aus einer Laune heraus, andere nach einer längeren und gründlicheren „Planung“… Kurz gesagt: Es gibt viele Motive und Gegebenheiten – aber nicht unbedingt ein besser oder schlechter.

Der Vorteil eines geplanten Seitensprungs

Du kannst die mehr Gedanken über die Konsequenzen machen. Und die sind nicht immer ganz so easy zu verpacken, wie man im ersten Moment vielleicht denkt.
Fremdgehen leicht gemacht bedeutet also noch lange nicht, dass auch der „Nachschlag“ ein Spaziergang ist.
Denn Partner reagieren zuweilen sehr unterschiedlich, weshalb vom ganz großen Drama bis zur positivsten Erleuchtung alles drin ist. Dazu später noch mehr.

Wenn du allerdings das Gefühl hast, dass das Risiko Beziehungskrise es wert ist (oder nicht allzu groß ist): Versuch‘s am besten mit einem gewissen Plan. Damit du Herr(in) der Ereignisse bleibst und nicht umgekehrt.

Fremdgehen leicht gemacht #1 – die richtigen Beteiligten

Zunächst einmal braucht es dich und mindestens eine weitere Person, die einem heißen Sexerlebnis mit dir positiv gegenüber steht. Ob du sie oder ihn über deine private Situation aufklären willst, ist deine Sache.
Stelle aber sicher, dass sich die / der andere hinterher nicht benutzt fühlt. Manch ein(e) Sexpartner(in) macht sich nämlich schnell fälschlicherweise Hoffnungen auf mehr .

Finde den passenden Partner

Fremdgehen leicht gemacht ist alles andere als entspannt und scharf, wenn sich der potenzielle Sexkick als Flaute im Bett herausstellt.
Das lässt sich aber schon oft im Vorfeld durch die Auswahl eines geeigneten Sexpartners umgehen.

Wer wirklich nach deinem Geschmack ist – Mann, Frau oder beide? – und eine Versuchung wert ist?
Dein individuelles Feeling entscheidet! Manchmal ist es sogar tagesformabhängig, von daher kann der perfekte Sexpartner immer jemand anderes sein.
Grundsätzlich handelt es sich aber um eine menschlich gefestigte Person. Eine, die deine sexuellen Avancen buchstäblich in den richtigen Hals bekommt. Und die gerne mit dir zusammen ein Feuerwerk der Lust abbrennt.

Fremdgehen leicht gemacht #2 – der richtige Ort

Möglicherweise ist die Sache mit dem passenden Fickpartner noch ein bisschen schwammig geblieben.

Wo man einen Seitensprung findet

Ob du ihn

kennen lernst, hängt sehr weitgehend von deinen persönlichen Präferenzen ab.

Fremdgehen leicht gemacht bedeutet also auch, dass du dich dort bewegst, wo du dich selbst am wohlsten fühlt. Logisch, dass du an einer entsprechenden Stelle auch die erotischste Aura besitzt.
Falls du gerne persönlich gleich in die Vollen gehst, bieten sich natürlich eine Bar, Disco oder ein Swingerclub besonders an.
Möchtest du die Sache etwas langsamer angehen oder bist im direkten 1:1-Smalltalk etwas zurückhaltender, ist eine Erotik-Community eine feine Sache. Zumal du hier auch gleich nach bestimmten Vorlieben suchen kannst…

Wo soll das reale Treffen stattfinden?

Park, Park- oder Rastplatz, Baggersee, Swingerclub, Hotel oder privat: Die Auswahl ist groß und vielfältig.
Folglich entscheidest du wieder nach Lust und Laune.
Du solltest lediglich darauf achten, im Zweifelsfall eigenständig von Ort und Stelle wieder weggelangen zu können. Oder dein Fremdgeh-Date ebenfalls wieder sicher und charmant auf den Nachhause-Weg zu entlassen.

Fremdgehen leicht gemacht #3 – der richtige Zeitpunkt

Der richtige Zeitpunkt ist immer etwas kniffelig, aber mit etwas Bauchgefühl durchaus zu treffen.
Achte nach Möglichkeit darauf, den Seitensprung so zu legen, dass du dich wirklich danach fühlst.

Ergo: Eine Kurzschlussreaktion auf einen Streit mit deinem Partner ist sehr wahrscheinlich der falsche Zeitpunkt.
Fremdgehen aus diesem Grund wird von manchen Partnern zwar auf die leichtere Schulter genommen. Unter dem Strich macht es die Lage jedoch nicht besser.

Gehst du nur fremd, weil dir zu Hause etwas fehlt?

Ist es immer optimaler, zuerst eine Klärung und Verbesserung der heimischen Lage anzustreben. Eventuell weiß dein Partner nicht um deine heimlichen Wünsche und Fantasien? Würde dir diese jedoch gerne erfüllen, wenn er nur darum wüsste?

Ein Sturm im heimischen Wasserglas ist nicht unbedingt ein Weltuntergang. Dennoch kann er zur Auflösung der Situation beitragen. Ob es dafür gleich einen real umgesetzten Seitensprung braucht oder ob ein klärendes Gespräch schon ausreicht? Ist wieder einmal persönliche und individuelle Ermessenssache.

Fremdgehen leicht gemacht - spür den Kick des Neuen - fremdgehen.de

Fremdgehen leicht gemacht #4 – die richtigen Sicherheitstipps

Deutlich weniger persönliche Ermessenssache ist der folgende Aspekt: Safety first! Denke auch – und gerade beim Seitensprung an gesundheitliche Folgen: Safer Sex sollte für dich eine große Rolle spielen.

Immerhin haben

  • nicht nur du, sondern auch alle
  • direkt (dein Sidekick) und
  • indirekt Betroffenen (dein beziehungsweise sein Partner und alle späteren Sexdates von euch beiden)

die Bescherung, wenn in puncto HIV und ansteckenden Geschlechtskrankheiten etwas schief geht.
Dafür müsst ihr nicht einmal gleich den ganz großen Schwarzen Peter ziehen. Selbst ein Herpes im Intimbereich ist schon super unangenehm und nicht empfehlenswert. Und dabei soll Sex doch schließlich Spaß machen, oder?

Some like it hot and hard

Du hast eine Schwäche für BDSM-Spiele und möchtest dich in diesem Bereich endlich einmal so richtig ausleben. Kein Problem, wenn du dabei an die SSC-Regel (safe-sane-consensual) denkst. Zudem ist es bestimmt vorteilhaft, wenn du dich bei einem solchen Sexdate covern lässt.
Auf verschiedenen Erotikportalen findest du diesbezüglich ebenso viele Tipps wie praktisch helfende Hände.

Solange du ansonsten gleichermaßen auf dein Herz wie deinen Verstand hörst, ist alles im grünen Bereich.
Soll heißen: Falls sich etwas plötzlich falsch anfühlt, kannst und brauchst du die Richtigkeit nicht zu erzwingen, nur weil es vorher dein Plan war. Es ist okay, eine mittelprächtige Erfahrung schon vor dem kompletten Durchleben zu beenden, wenn der Reiz weg ist.
Schlaue Mütter und Väter nötigen ihre Kinder ja auch nicht zum Aufessen, wenn es gar nicht geht. Sie bieten viel eher Alternativen an…

Fremdgehen leicht gemacht #5 – die Konsequenzen

Apropos Alternativen: In puncto Konsequenzen ist ein Seitensprung in der Regel nicht alternativlos. Denn auch, wenn dir dein Partner durch sein Verhalten das Fremdgehen leicht gemacht oder zumindest begünstigt hat, musst du dich den Konsequenzen stellen.
Ganz gleich, in welchem Rahmen es begangen wurde und unabhängig davon, ob es bermerkt wurde oder unbemerkt geblieben ist.

Du kannst dir natürlich schon im Vorfeld überlegen, ob du einen Seitensprung beichten oder für dich behalten möchtest.
Niemand ist genötigt, etwas zu sagen. Sei dir nichtsdestotrotz bewusst, dass dein Fremdgehen etwas mit dir machen wird. Selbst, wenn denn dein Partner nichts davon mitbekommt und sich auch dein Fremdgeh-Sexpartner diskret verhält bzw. sich diskret in Luft auflöst.

Selbsterkenntnis

Es kann sein, dass er dir die Augen öffnet, was du an deinem Partner hast. Oder er macht dir bewusst, was du zusammen mit deinem Partner zusammen an eurem Sexleben verbessern möchtest.
Alternativ sind eine Trennung Knall auf Fall oder ein schleichendes Beziehungsende drin. Es gibt eigentlich nichts, was unmöglich ist.

Es gibt kein Zurück

Nach einem Seitensprung gibt es keinen Weg zurück mehr. Fremdgehen leicht gemacht ist keine Garantie dafür, dass sich im Anschluss an ein anderweitiges Betthupferl alle anderen Faktoren ohne Weiteres in Luft auflösen.

Vielmehr schafft du durch diesen Schritt eine neue Situation, für die du im Zweifelsfall sehr weitgehend bis komplett selbst die Konsequenzen tragen musst. Selbstredend tragen dein Partner und dein Sexpartner durch ihr Verhalten und ihre Reaktion mit dazu bei, was daraus wird. Dennoch liegt vieles in deiner eigenen Hand – weswegen es wichtig ist, dass du genau weißt, was du tust. Und dass dein Seitensprung sowohl Fluch als auch Segen sein kann.

Oder ein Ritt auf der Rasierklinge. Aber hey, wer nicht wagt, der nicht gewinnt, oder? 😉

Modelbilder von Dean Drobot und Raykin Dmitriy via Colourbox.com