Wie sag' ich's meinem Partner? Fremdgehen als erotische Fantasie

Wie sag’ ich’s meinem Partner? Fremdgehen als erotische Fantasie

Die beliebteste erotische Fantasie vieler Männer und Frauen? Fremdgehen! Dabei muss es nicht einmal auf Anhieb um eine ganz spezielle Sexspielart gehen: Bereits der grundsätzliche Gedanke reicht aus, um ein Ideenfeuerwerk sprudeln zu lassen.

Aber handelt es sich dabei um eine erotische Fantasie, die du ohne Weiteres mit deinem Partner teilen kannst? Immerhin gehört Fremdgehen zu den Diskussionsschwerpunkten der meisten Beziehungen …

Die erotische Fantasie teilen oder für dich behalten?

In einer funktionierenden Beziehung

hast du sicherlich den Vorteil, dass du frank und frei mit der Sprache herausrücken kannst.
Trotzdem lohnt sich folgender Überblick: Was kickt deinen den Partner wirklich? Was betrachtet er als No-Go? Und bei welchen Sexelementen ist er zumindest probierfreudig?

Sobald du eine Idee davon hast, ob dein Partner vom Fremdgehen tatsächlich gekickt sein könnte, arbeitest du dich in dieser Hinsicht etappenweise vor.
Ist es gar nicht seins, behalte es erstmal für dich und schau‘, wie sich die Sache im Lauf der Zeit weiterentwickelt.

In einer Beziehung mit Streit-Potenzial

ist diese erotische Fantasie zuweilen der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt. Neben dem Argument, dass du dich zu wenig für deinen Partner interessierst, könnte das Argument der Alternativen dazu kommen. Das ergibt anschließend oft eine ganz andere heiße Diskussion, als du vielleicht vor Augen hattest ….

Deswegen: Kläre alle anderen Fronten, bevor du dich an die Thematisierung dieses heiße Eisen machst. Schließlich sollte ein gemeinsames Überlegen und Tüfteln auch ein gemeinsamer Genuss sein.

Wie sag' ich's meinem Partner? Fremdgehen als erotische Fantasie

Der Ton macht die Musik …

aber wer spielt überhaupt im Orchester mit?
Der Unterschied, ob du fremdgehen willst oder ob du dir ein entsprechendes Verhalten bei deinem Partner ausmalst, ist recht groß. Gleiches trifft auf die Frage zu, ob es sich um „erlaubtes“ oder ein „heimliches“ Fremdgehen handeln sollb.B. im Rahmen einer offenen Beziehung und ob ihr euch Seitensprünge beichtet oder gar ankündigt. Vielleicht reicht es dir ja auch schon, wenn ihr euch beide z.B. bei Poppen.de anmeldet und euch du mit deinem Partner/in fremdgehst indem ihr über die Seite ein spannendes Rollenspiel entwickelt.

Wichtig ist im Vorfeld, dass du dir sehr genau und sehr realistisch Gedanken zu deinen Wünschen und Grenzen machst, denn du verlangst das ja auch von deinem Partner. Daher solltest du selbst vorbereitet sein und auch mögliche Alternativen oder erste Schritte schonmal überlegt haben, statt mit der Tür ins Haus zu fallen.

Optimalerweise geht es bei dieser erotischen Fantasie auch eher um den Kick des Verboten-Verdorbenen als wirklich darum, den Partner wirklich zu verletzen. Deswegen solltest du bei der Umsetzung einer Fremdgeh-Fantasie sehr vorsichtig sein, wenn du bemerkst, dass dein Partner darauf allergisch reagieren könnte.

Du hast Glück …

und dein Partner gehört zu der zumindest tendenziell offenen Fraktion?

Dann nähere dich deinem Wunschthema mit Zeit und Muße an.
Besonders spannend wird es, wenn du mit deinem Partner unabhängig voneinander eine Liste der noch unerfüllten Wünsche ausfüllst.Taucht dieser Punkt bei euch beiden auf der Liste auf, kommt ihr sicherlich gut und inspiriert miteinander ins Gespräch.
Ist dies nur bei dir der Fall, kannst du deinem Partner jedoch mit einer erotischen Erzählung oder einem Rollenspiel Lust auf mehr machen.
Überhaupt eignet sich ein Rollenspiel als Einstieg prima: Einem „offiziell“ anderen verrät man andere pikante Geheimnisse manchmal fast noch etwas leichter …

Du hast sehr viel Glück …

und dein Partner teilt diese erotische Fantasie sogar?

Dann herzlichen Glückwunsch! Du wirst bei ihm sicherlich offene Türen einrennen und deine eigene Fantasie noch deutlich weiter vertiefen können.
Wie sich das Ganze auf die Umsetzung auswirkt, bleibt dir und deinem Partner völlig individuell überlassen. Manchmal reicht die Info aus, dass einer eine Nacht mit einem anderen Sexpartner verbringt – ohne Details. Manchmal sind es auch genau die Details, die das Salz in der Suppe ausmachen.
Oder das Machtgefälle, das entsteht, wenn nur du oder dein Partner die Lizenz zum Fremdgehen haben.

Aber egal, …

welche dieser Möglichkeiten eintritt: Das „Beichten“ dieses Faibles setzt immer ein gewisses Fingerspitzengefühl voraus.
Zudem freut sich dein Partner, wenn du ihm keine komplett fertige Variante vor die Nase setzt. Viel aufregender wird es, wenn du deine Gedanken zumindest ein wenig auf sein Kopfkino abstimmst. Deswegen brauchst du dir nicht jeden deiner eigenen Zähne ziehen zu lassen. Doch manche Sexerlebnisse sind viel zu schade, um sie komplett ungeteilt zu lassen. Selbst, wenn nur du dich auf Abwege begibst. Oder du deinen Partner alleine losziehen lässt.

Lustvolles „Fremdgehen“ und den anderen gemein Betrügen sind eben zwei ganz verschiedene Paar Schuhe …

 

Modelbild von Colourbox.com